Winterwandern zur Burgruine Weißenstein

Burgruine Weissenstein

Lichtspiele am Ufer des Schwarzen Regen

»Eine Perle am Fluss« – dieser Regener Werbespruch mag zwar dick aufgetragen klingen, aber dran ist allemal etwas. Denn die Kreisstadt hat tatsächlich einiges zu bieten: Nehmen Sie nur den Gläsernen Wald auf rund 2000 Quadratmetern, durch den schon Altkanzler Helmut Kohl geschlendert ist. Ob Fichten, Buchen oder Espen – alle möglichen Baumarten sind hier vor einer einzigartigen Bayerwald-Landschaft mit farbigem Glas nachgebaut und durch Lichtinstallationen perfekt in Szene gesetzt. Das Stadtzentrum besticht indes mit seiner beschaulichen Tallage, einem historischen Kern und jeder Menge Aktionsmöglichkeiten – zum Beispiel Rodeln am Kalvarienberg oder Eislaufen auf dem Regener See …

Winterwandern Regen – die schönsten Touren:

» Zur Burgruine Weißenstein
» Rund um den Regener See

Der Ort Regen
Ort (532 m): Tourist-Info, Schulgasse 2, 94209 Regen, Tel. 09921/604 82, www.regen.de
Alpin: 1 Schlepplift (250 m Länge, Flutlicht)
Loipen: 70 km klassisch, 5 km Skating
Winterwanderwege: 5 km
Rodelbahn: ja
Verleih: Ski-, Snowboard- und Langlaufverleih und -schule im Ort
Schneetelefon: Tourist-Info, Tel. 09921/604 82

Anreise nach Regen
Mit dem Auto: Von München über die A 92 und von Regensburg über die A 3 bis zum Autobahnkreuz Deggendorf. Von dort über die Ruselstraße bis Regen.
Mit der Bahn: Donau-Isar-Express von München oder ICE von Regensburg nach Plattling. Von dort mit der Waldbahn bis Regen.

Karte Winterwandern Regen: Loipenplan und Wintererlebniskarte »Zwieseler Winkel«, Tel. 09922/13 08

EINKEHRTIPP: BRAUEREIGASTHOF FALTER

Die Bayern sind stolz auf ihr Bier – und die Regener besonders auf das »Falter«. Einen Besuch im urigen Brauereigasthof in der Stadtmitte sollte man auf jeden Fall einplanen, denn hier gibt’s gutbürgerliche Küche, saisonal mit Wild- oder Spargel-Spezialitäten garniert, dazu eine echte Stammtisch-Atmosphäre und immer ein nettes Lächeln von der Bedienung.
Brauereigasthof Falter, Am Sand 14, 94209 Regen, Tel. 09921/960 33 77, www.brauereigasthof-regen.de

EISSPORT

Eissport zählt in Regen wohl zu den Einrichtungen mit der längsten Tradition. Auch wenn die Franz-Zwiebel-Halle erst 1980 fertig gestellt und damit die Gründung des Eishockey-Clubs ERC einherging – die Stockschützen bevölkerten bis dahin einfach den zugefrorenen Stausee. Jetzt aber kann man völlig unabhängig von Wind und Wetter Schlittschuh laufen und dem Puck hinterher jagen. Ein Highlight ist samstagabends immer die Eisdisco mit fetzigen Rhythmen und super Lichteffekten.
Eishalle Regen, Poschetsrieder Str. 45, 94209 Regen, Tel. 09921/ 45 61, www.eishalle-regen.de

BURGRUINE WEIßENSTEIN

Die Schweden waren’s! Sie verwüsteten 1633 die Burg Weißenstein südlich von Regen und läuteten damit ihren Verfall ein. Amtswohnung und Wirtschaftsgebäude wurden dann wiederhergestellt, später auch ein Turm errichtet. Das war die Grundlage dafür, dass die Ruine heute voller Leben steckt: Im sogenannten »Fressenden Haus« ist ein Museum und Literaturarchiv über den Dichter Siegfried von Vegesack eingerichtet, der die Anlage 1918 kaufte. Überhaupt hat sich Weißenstein, das auf einem 758Meter hohen Quarzfelsen thront und einen Rundblick über den »Nordwald« gewährt, zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt.

Winterwandern am Regen und rund um Regen

Wandern auf historischen Pfaden und entlang des Flüsschens Schwarzer Regen – Diese Region hat im Winter so einiges zu bieten!

Burgruine Weissenstein

Regen bietet wunderschöne Winterwanderwege

Zur Burgruine Weißenstein

Start Info-Punkt am Stadtplatz
Länge 10 km
Gehzeit 3.30 Std.
Charakter mittelschwer
Einkehr Burggasthof Weißenstein

Auf den Spuren der Fuhrleute und Salzhändler! Bei dieser Wanderung legen Sie einen Großteil des Weges auf dem historisch bedeutsamen »Böhmweg« zurück, auf dem früher lebensnotwendige Handelsgüter, wie z. B. Salz, transportiert wurden. Man startet im Stadtzentrum Richtung Ludwigsbrücke und läuft von dort weiter durch den Kurpark und über den Rodenstocksteg ans andere Flussufer. Jetzt geht’s immer dem Wasser entlang, bis man an der Heubrücke wieder die Seite wechselt. Kurz nach der Neigermühle biegen Sie dann auf die Salzstraße ein. Über Pfistermühle, Kreuzerhof und Poschetsried wandern Sie nach Weißenstein. Lassen Sie sich dort ruhig Zeit, denn der Rückweg über Schützenhof zum Ausgangpunkt ist deutlich kürzer.

Rund um den Regener See

Start Info-Punkt am Stadtplatz
Länge 6,3 km
Gehzeit 2 Std.
Charakter leicht
Einkehr Georgis Grillstube »Zur Seerose« (Neigermühle)

Bei dieser Tour rückt die Wanderung wahrscheinlich in den Hintergrund. Denn ist der Regener See einmal zugefroren, kommt man an einer kleinen Rutschpartie neben Eisstockschützen und Eishockey-Cracks wohl nicht vorbei. Über Kurpark und Rodenstocksteg geht’s hinaus aus der Stadt und dann immer weiter bis zur Heubrücke. Dort biegt der Weg »C« Richtung Neigerhöhe und Riedham ab. Über Bahnhofsweg und -straße ist es dann nicht mehr weit bis zur Stadtmitte.

Dieser Beitrag wurde in Winterwanderungen veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*