Granitzentrum Hauzenberg

Wanderungen rund um das Granitzentrum Hauzenberg

Spuren im Winterwunderland

Der Bayerwald-Granit ist ein Exportschlager. Und eine Hochburg dieser Gesteinsart ist die Stadt Hauzenberg. Der idyllisch am Fuße des Staffelbergs, eine wie ein überdimensionaler Maulwurfshügel 300 Meter aus dem Boden ragende Erhebung, liegende Ort zählt 12 000 Einwohner. Das Granitzentrum Hauzenberg ist somit eine der größten Städte des Bayerischen Waldes – und reich an Wintersportmöglichkeiten. Der Geiersberg bietet drei Lifte für Anfänger und grenzt unmittelbar an das Skigebiet Oberfrauenwald an. Dies gehört zwar streng genommen zur Nachbarstadt Waldkirchen (siehe Kapitel 29), ist aber von Hauzenberg genauso schnell erreichbar. Langläufer können in der Hemerau (Nachtloipe) oder rund um Gut Lichtenau ihre Runden drehen. Und auch das Nordische Zentrum Jägerbild sowie das Skigebiet Hochficht sind in wenigen Kilometern erreichbar. Kulturell erfuhr Hauzenberg vor ein paar Jahren eine riesige Aufwertung. Mit dem Granitzentrum hat der Landkreis Passau eine Besucherattraktion geschaffen. Hier wird die Geschichte dieses die Region und die Menschen prägenden Rohstoffs erlebbar.

Die schönsten Winterwanderungen im Granitzentrum Hauzenberg:

» Auf den Staffelberg
» Auf den Spuren des Granit

Hauzenberg
Ort (380–947 m): Tourismus/Kulturreferat, Marktplatz 10, 94051 Hauzenberg, Tel. 08586/30 30, www.hauzenberg.de
Alpin: 3 Schlepplifte (150 bis 350 m Länge), Flutlicht
Loipen: 27 km klassisch, 3 km Skating, Nachtloipe
Winterwanderwege: 5 km
Rodelbahn: ja
Verleih: Ski-, Snowboard- und Langlaufverleih und -schule im Ort
Schneetelefon: Skigebiet Geiersberg, Tel. 08586/30 31

Anreise ins Granitzentrum Hauzenberg
Mit dem Auto: Von München über die A 92 und von Regensburg über die A 3 bis Passau. Von dort sind es über 19 km bis Hauzenberg.
Mit der Bahn: Donau-Isar-Express von München oder ICE von Regensburg nach Passau; von dort weiter mit dem Linienbus.

Wanderkarte Hauzenberg
Loipenplan und Wintererlebniskarte »Passauer Land«, Tel. 0851/39 76 00

STEINWELTEN IM GRANITZENTRUM

Der »steinreiche« Bayerische Wald war – genau wie das angrenzende Mühlviertel und Südböhmen – über Jahrhunderte ein europäisches Zentrum der Granitgewinnung und -verarbeitung. Die »Steinwelten« im Granitzentrum erzählen sowohl die Geschichte des Granits – dieses »kalten Bluts der Erde« – als auch die Geschichte der Menschen, die mit dem Stein umgehen. Erdgeschichte und regionale Wirtschafts- und Sozialgeschichte werden kurzweilig und lebendig dargestellt. Jedes Jahr im Advent veranstaltet das Granitzentrum die Granitweihnacht mit seinem Christkindlmarkt im Stoabruch, einem Märchen aus Stein und Licht.

Granitzentrum Bayerischer Wald, Passauer Straße 11, 94051 Hauzenberg, Tel. 08586/22 66, www.granitzentrum.de

SCHNAPSMUSEUM PENNINGER

Die Hausbrennerei Penninger, bekannt geworden durch den Werbespruch »Penninger – Spezialitäten zum Zwitschern«, gibt es seit über 100 Jahren. Vom Stammsitz in Hauzenberg-Jahrdorf begann der Aufstieg des Familienbetriebs, der mittlerweile bis an die Ostsee seine Kundschaft beliefert. Das Sortiment umfasst 33 Likör-, Kräuter- und Obstbrand-Spezialitäten, am bekanntesten sind natürlich der Bärwurz und der Blutwurz. Und in den neun Penninger-Schnaps-Museen in Nieder- und Oberbayern sowie im Allgäu gibt es Einblick in die Produktion in vergangenen und heutigen Tagen.

Alte Hausbrennerei Penninger, Industriestrasse 18, 94051 Hauzenberg, Tel. 08586/961 10, www.penninger.de

Granitzentrum Hauzenberg

Winterlandschaft im Bayerischen Wald

Winterwanderungen und Schneeschuhtouren

Wandern zwischen Granit und Schnee – diese beiden Extreme prägen den Ort Hauzenberg am Fuße des Staffelbergs. Entdecken Sie das Städtchen und seine Umgebung zu Fuß oder mit Schneeschuhen!

Auf den Staffelberg

Start Parkplatz Freudensee
Länge 8 km, 300 Hm
Gehzeit 2 bis 2,5 Std.
Charakter mittelschwer
Einkehr Veit-Hof in Raßreuth

Vom Parkplatz Freundensee geht es hinter dem Gasthaus »Seehof« nach rechts über den Staffelbach. In Staffelöd endet die Straße, jetzt die Schneeschuhe anziehen und dann kann der knackige Aufstieg mit grandiosen Fernblicken auf den weithin sichtbaren Staffelberg beginnen. Bis zum Gipfel legen Sie stattliche 300 Höhenmeter zurück. Über den Turnersteig geht es hinab nach Schröck und auf dem Naturlehrpfad durch den Kurpark zurück nach Freudensee. Genug gewandert? Dann heißt es jetzt »Französische Reben und bayerisches Leben«: Der Veit-Hof im angrenzenden Raßreuth verwöhnt mit niederbayerischen und französischen Spezialitäten – und der Hofladen bietet auch Schmankerl zum Mitnehmen.

Auf den Spuren des Granit

Start Parkplatz Freudensee
Länge 7 km, 150 Höhenmeter
Gehzeit 1,5 Std.
Charakter leicht
Einkehr Landhasthaus Gidibauer-Hof

Natur und Geschichte erleben heißt es auf dieser schönen, einfachen Winterwanderung: Sie starten am Parkplatz in Freudensee und dann geht es über den Naturlehrpfad und den Kurpark mit dem spektakulären Pinocchio-Turm ins Granitzentrum. Zurück auf demselben Weg – oder Sie wählen eine Route durch das Zentrum von Hauzenberg.

Dieser Beitrag wurde in Winterwanderungen veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*